Wissenswertes zum Energieausweis

Abbildung Energieausweis, Copyright: dena Die meisten Autofahrer wissen in etwa, wie viel Benzin ihr Fahrzeug im Durchschnitt verbraucht. Bei elektrischen Haushaltsgeräten wie Waschmaschinen und Kühlschränken
sind Nachweise des Energieverbrauchs längst selbstverständlich. Zum Energiebedarf von Wohngebäuden existierten jedoch bisher häufig keine objektiven Angaben.

Abhilfe schafft der Gebäude-Energieausweis. Der „Ausweis fürs Haus“ wurde mit der Energieeinsparverordnung 2009 (EnEV 2009) eingeführt und mit der 2014 novellierten Energieeinsparverordnung fortgeführt.

Als Gütesiegel für Immobilien gibt der Energieausweis Auskunft über die Gesamtenergieeffizienz eines Gebäudes und liefert wichtige Anhaltspunkte dafür, wie dauerhaft Energie- und Heizkosten gespart werden können. Schwachstellen im Gebäude, aber auch vorhandene Einsparpotenziale beim Energieverbrauch, werden aufgedeckt. Dadurch wird der Ausweis zu einem wichtigen Wegweiser für die Modernisierung sowie die dauerhafte Reduzierung von Heizkosten und CO2-Emissionen.

Online-Gebäudeenergieausweis

Hier ist der Online-Energieausweis über unseren Partner iGEB verfügbar.

► Nähere Informationen zum Online-Energieausweis